Golden Gate Bridge Forever

Posted on

Ob mit oder ohne Blumen im Haar,
San Francisco ist eine atemberaubende Stadt!

Und bevor man wie Otis Redding on the dock of the bay sitzt und vergnügt die Zeit an sich vorbeiziehen läßt, sollte man unbedingt eines der vielen Highlights von San Francisco erkunden.

Zum Beispiel die Golden Gate Bridge.
Unbedingt zu Fuß überqueren und viel Zeit für die Atmosphäre, zum Staunen und Bewundern einkalkulieren!

Brücken faszinieren mich

Aus Stein oder Metall. Grau, blau oder rot.

Es sind die schwungvollen Bögen, Pfeiler und Streben, die abstrakten geometrischen Formen, die erst als Ganzes ein Kunstwerk ergeben.
Ich bin beeindruckt von der Leistung der Ingenieure, Architekten und Bauarbeiter.

Brücken – zwischen Symbolik und Zweckmäßigkeit

Meistens überspannen Brücken Flüsse und verbinden Orte, Menschen und Länder.
Sie werden zu pulsierenden Lebensadern, symbolisieren Verständigung und Eintracht.
Erst in politisch angespannten Zeiten oder im Krieg, wenn Brücken aus strategischen Gründen gesperrt oder gesprengt werden, und das Trennende, der Abstand, das Unüberwindliche, der Stillstand sich in den Vordergrund drängen, weiß man den Wert von Brücken zu schätzen.
Dazu braucht es aber glücklicherweise keinen Krieg. Da langt schon eine jahrelange Instandsetzung von Brücken, die schonungslos erfahrbar macht, welch hohes Gut funktionierende Brücken sind.

Die Golden Gate Brücke – Art Déco in Orange

Sie ist die bekannteste Hängebrücke der Welt: die Golden Gate Bridge.
Seit fast 84 Jahren trotzt sie der salzigen Gischt, Erdbeben und Verkehrsstaus, und sie ist die einzige Brücke weltweit, die in International Orange angestrichen ist.
Am 27. Mai 1937 war die feierliche Eröffnung der damals längsten Brücke der Welt.

Eine Hängebrücke muss her! 

Schon in den 1870er-Jahren gab es die ersten Pläne für eine Brücke über das Golden Gate – die Meerenge vor San Francisco. Doch die wagemutigen Pläne waren ihrer Zeit voraus. Die 1,6 Kilometer weite Strecke war mit der damaligen Technik nicht zu überwinden. Es blieben nur Fähren, um die Bucht zu überqueren.

To this Gate I give the name of ‚Chrysopylae,‘ or Golden Gate, for the same reason that the harbor of Byzantium was called ‚Chrysoceras,‘ or Golden Horn.

Capt. John C. Fremont, 1846

San Franciso war eine aufblühende, schnell wachsende Stadt, und zur Zeit des Ersten Weltkriegs waren die Kapazitäten der Fähren erschöpft. Schnell war klar: Nur eine Hängebrücken-Konstruktion kann die rund zwei Kilometer lange Strecke überspannen. Erneut wurden die Brückenbaupläne aus der Schublade geholt, maßgeblich angetrieben vom späteren Chefingenieur der Golden Gate Bridge, Joseph Strauss.

Die Brückenkonstruktion war seinerzeit einmalig, die Golden Gate Bridge ist sehr lang und sehr breit (27 Meter).
Sie kann im Wind gute acht Meter hin und her schwingen und wird bei voller Belastung rund fünf Meter nach unten durchgedrückt. Diese Flexibilität erst macht ihre Stabilität aus. Bis heute musste sie nur drei Mal wegen schwerer Stürme geschlossen werden.

International Orange

Die Golden Gate Bridge ist bekannt für ihre außergewöhnliche, orange-rot leuchtende Farbe. Ingenieur Joseph Strauss hatte ursprünglich für ein langweiliges Grau plädiert, die Marine für ein gut sichtbares Schwarz-Gelb.

Durchgesetzt hat sich am Ende der Architekt Irving Foster Morrow. Er war verantwortlich für das ästhetische Design der Brücke. Er gestaltete das Beleuchtungssystem und entschied sich für die grellrot-orange Brückenfarbe International Orange. Sie war ursprünglich die rote Bleigrundierung für den Stahl der Golden Gate Bridge.
Als die Brückentürme für die Golden Gate Bridge zu steigen begannen, pendelte Irving F. Morrow von seinem Haus in der East Bay mit der Fähre zur Baustelle. Er wurde von der roten Bleifarbe inspiriert. 
Morrow erkannte sehr deutlich, dass die Farbe der Brücke einen sehr wichtigen Einfluss auf ihr Aussehen im Verhältnis zu ihrer Umgebung hat. 
So wie die Brücke heute steht, fügt sich die Farbe perfekt in die wechselnden Jahreszeiten der natürlichen Umgebung der Spannweiten gegen die Skyline von San Francisco und die Marin Hills ein. 

The effect of International Orange is as highly pleasing as it is unusual in the realm of engineering.

Irving Foster Morrow

Und das ist die Farbmischung für International Orange: Der hexadezimale Farbcode #c95138 ist ein Farbton von Rot. Im RGB-Farbmodell enthält #c95138 78.82% Rot, 31.76% Grün und 21.96% Blau. 
Für mich gut zu wissen, weil ich dadurch International Orange für meine pull quotes oben und unten im Beitrag als kleinen Gimmick verwenden konnte.

Art Déco im großen Stil

Die Exposition internationale des Arts Décoratifs et industriels modernes, die von April bis Oktober 1925 in Paris stattfand, markierte den Höhepunkt des Art déco-Stils. Nach ihr ist der Stil des Art déco benannt.

Morrow gab den gewaltigen Türmen ihre Proportionen und Gliederung.

Dazu gehören Chevron- oder abgeschrägte Formen und ein Ausdruck der Vertikalität.
Das Chevron-Design und die eckigen, abgestuften Klammern an den horizontalen Streben der Brücke sorgen für einen visuellen Effekt.

Lampen, die nach unten zeigen, sind Straßenlaternen für den Highway 101, der die Brücke überquert. Die runden Lampen, die nach oben zeigen, betonen die Höhe der Türme bei Nacht, eine Beleuchtungstechnik, die häufig bei Art déco-Wolkenkratzern der 1930er Jahre wie dem Empire State Building verwendet wurde.

Die Betonmasten an den Enden des Bogenabschnitts der Brücke haben sowohl im Grundriss als auch in der Höhe eine Chevronform. Ihre Spitzen sind ein weiteres Art déco-Merkmal: Sie treffen den Himmel nicht als quadratische Form wie ein Flachdach, sondern mit versetzten vertikalen Formen.

Selbst der Beton am Fuße des Südturms erhielt Art-Déco-Elemente.

Die Golden Gate Bridge in Zahlen

Baukosten: damals rund 33 Millionen US-Dollar
Gesamtlänge: 2.727 Meter mit An- und Auffahrt
Länge der Hängetrasse zwischen den beiden Pylonen: 1.280 Meter
Breite: 27 Meter
Höhe über der mittleren Wasseroberfläche: 67 Meter
Durchmesser der Hauptkabel: 92 Zentimeter
Anzahl der Drähte in jedem Hauptkabel: 27.572
Gewicht des verwendeten Stahls: 75.293 Tonnen

Traurige Höhe

Seit ihrer Eröffnung zieht die Golden Gate Bridge Selbstmörder fast magisch an. Geschätzte 1.700 Menschen haben sich hier schon das Leben genommen.
Ende 2018 wurde mit dem Anbringen von Sicherheitsnetzen an der Brücke begonnen, um Suizide künftig zu verhindern.
Die Konstruktion ist ein komplexes, kostspieliges Unterfangen, da die Brücke für die veränderten Windverhältnisse durch die Sicherheitsnetze entsprechend ausgerüstet werden muss.

Fort Point

Die San Francisco Bay ist umgeben von Festungsanlagen aus der spanisch-mexikanischen Zeit bis zum Kalten Krieg (siehe Karte). Fort Point wurde 1861 als militärischer Außenposten angelegt, bevor es die Brücke gab.


Fort Point ist für mich als Brückenfan besonders reizvoll: von dort kann man hinaufschauen zur Unterseite der Golden Gate Bridge, einem beeindruckenden Netz aus massiven Trägern, riesigen Stützen und schweren Stahlseilen.
Ich hatte außerdem Glück bei meinem Besuch. Die Geländer waren noch mit den amerikanischen Flaggenfarben geschmückt, sodass ich ein paar zusätzliche Farbtupfer auf meinen Fotos einfangen konnte und auch, wie die Transparente gerade wieder auf ihre Kleiderständer gehängt wurden.


There’s Brooklyn Bridge, London Bridge,

And the Bridge of San Louis Rey.

But the only bridge, that’s a real gone bridge,

Is the bridge accross the bay.

Judy Garland, San Francisco

16 Replies to “Golden Gate Bridge Forever”

  1. Liebe Barbara,

    vielen Dank, dass Du uns noch einmal an dieser Reise nach San Francisco virtuell teilnehmen lässt. Das sind so wertvolle Lichtblicke in dieser tristen Zeit. Inzwischen ist es schon ein paar Jahre her, dass mein Mann und ich einen wunderschönen Urlaub in Kalifornien u.a. in San Francisco verbracht haben. Aus den ursprünglich geplanten zwei Tagen ist letztendlich eine ganze Woche geworden. Aus dieser Zeit ist uns natürlich die Golden Gate Bridge als großartiges Bauwerk bestens in Erinnerung. Aber nach all Deinen Infos liebe Barbara, besonders unter dem Aspekt des Art Deco, hast Du in mir die Lust geweckt, meine Koffer zu packen … Vielleicht gibt es ja irgendwann ein Revisited „Golden Gate Bridge“

    Angelika

    1. Liebe Angelika,

      es freut mich sehr, dass ich durch meinen Beitrag deine Erinnerungen an San Francisco auffrischen konnte. Mir ging es ja genauso. Ich hatte Lust, in meinen Fotos zu schwelgen und zu recherchieren. Daran wollte ich euch alle teilhaben lassen. Jede Reise ist auch eine Investition in Erinnerungen. Wie gut, dass wir sie in dieser trüben Zeit aktivieren können.
      Lass es dir gut gehen. Bis hoffentlich bald.
      Liebe Grüße
      Barbara

  2. Phantastisch, Barbara. Herzlichen Dank für dieses tolle Photoerlebnis! Welch wunderbare Erinnerungen wurden in mir wachgerufen! Unvergesslich!!
    Eine herrliche Ablenkung in diesen regnerischen, trüben Tagen am Beginn des Jahres 2021!
    Weiter so! Herzliche Grüße, Annemie

    1. Liebe Annemie,

      es freut mich, dass du genauso begeistert bist wie ich es war, als ich in den Bildern schwelgte, recherchierte und die Texte schrieb. Ich bin so froh, dass ich schon einige wunderbare Reisen gemacht habe, von denen ich im Augenblick zehren kann.
      Herzliche Grüße
      Barbara

  3. Liebe Barbara,
    ich bin wieder einmal zutiefst beeindruckt von deinen Fotos und auch vom Text. Wirklich von beidem, weil du sauber recherchierst und interessant zu berichten weißt und mit kleinen Details die Spannung erhältst, es ist immer sehr schön in deinen Reiseberichten zu lesen. Ich war noch nie in San Francisco, habe aber das Gefühl nun ein wenig dort gewesen zu sein. Ich könnte mich problemlos neben Otis Redding wohlfühlen. Der Hit für mich ist, dass du sogar den Farbcode dabei hast, aus welchen Gründen auch immer. Also: Ich bin zutiefst beeindruckt, bitte immer weiter und wieder gerne!

    1. Liebe Gertrud,

      herzlichen Dank für deine Würdigung meines Beitrags. Es freut mich immer wieder, dass dir meine Beiträge gefallen.
      Du musst unbedingt mal nach San Francisco fliegen. Es gibt so viel zu sehen! Und am Strand lümmeln im Angesicht der Golden Gate Bridge oder Alcatraz ist auch einmalig.
      Die Sache mit dem Farbcode: mir sind Farben wichtig. Deshalb ist das Logo meiner Website türkis/beerenfarben (meine Lieblingsfarben) und der Name und Untertitel meiner Website beerenfarben. Die Fußleiste dafür türkis und die Verlinkungen auch. Bei den breiten Zitaten (pull quotes) versuche ich den Farbton des vorangegangenen Fotos oder des Beitragsfotos zu treffen. Das mache ich manchmal nach Augenmaß. meistens aber mit einem „color picker“ im Bildbearbeitungsprogramm, das mir dann den Farbcode anzeigt, den ich auf der Arbeitsfläche meiner Website eingebe. In diesem speziellen Fall war ich hocherfreut, in einem Artikel über das International Orange der Golden Gate Bridge die Angabe des Farbcodes zu finden, die ich dann eingegeben habe und zack! siehst du auf der Website die pull quotes in International Orange. Mir hat das Spaß gemacht. Und dir ist es aufgefallen!
      Liebe Grüße
      Barbara

  4. Liebe Barbara,
    zu Fuß habe ich es nicht geschafft. Wir sind aber mit dem Cabrio mehrfach darüber gefahren, weil wir auch ins Napa Valley wollten und es war hüben wie drüben grandios. Einfach ein Highlight eines jeden Besuchs im manchmal sonnigen Kalifornien. Der Faszination von Brücken kann ich mich auch nicht entziehen, vor allem, wenn sie Wasser überbrücken oder gar gleich Kulturen. Wie du weißt, hat mich zuletzt die Drina-Brücke verführt in unbekannte Welten aufzubrechen, viele Grüße Helga

    1. Liebe Helga,
      danke für deinen Kommentar. Mit dem Cabrio über die Golden Gate Brücke zu fahren, ist bestimmt ein besonderes Erlebnis!
      Ich bin froh, dass dich die Drina-Brücke verführt hat, in unbekannte Welten aufzubrechen. So konnte ich an der eindrucksvollen Balkanreise teilhaben. Und selbstverständlich habe ich ein Foto von der Brücke über die Drina in meinem Einführungstext zu diesem Beitrag integriert!
      Viele Grüße
      Barbara

  5. Liebe Barbara,

    nach einem tristen Tag (Nebel, Regen, homeschooling) war es schlicht wunderbar für eine kurze Zeit gedanklich bei der Golden Gate Bridge zu sein.
    Ich bin fasziniert wie facettenreich dein Beitrag ist und finde es gut, dass du nicht nur die Urlaubsstimmung, sondern auch düstere Aspekte, die Suizide, in den Blick nimmst.
    Beste Grüße
    Daniel

    1. Lieber Daniel,

      danke für deine positive Rückmeldung. Es freut mich, dass dir der virtuelle Ausflug nach San Francisco gut getan hat. Ich habe an dem Beitrag auch mit großem Elan gearbeitet.
      Ich erinnere mich, dass mich das Hinweisschild „There is hope. Make the call.“ sehr berührt hat. Da ich sehr auf Details achte, ist es mir überhaupt aufgefallen.
      Liebe Grüße
      Barbara

    1. Sehr gerne, liebe Ulrike.
      Scott Mckenzie habe ich nur im Eingangszitat (in International Orange!) erwähnt, da er sich auf San Francisco allgemein bezieht. Otis Redding sitzt da aber am Ufer und verplempert seine Zeit, was man mit der Brücke im Blick auch sehr gut tun kann.
      Liebe Grüße
      Barbara

  6. Liebe Barbara,
    wirklich eindrucksvolle Bilder. Sowohl das Gigantische als auch das Ästhetische dieser Brücke bringst Du perfekt ins Bild. Total interessant sind natürlich auch die Hintergrundinformationen. Die Golden Gate Bridge in schwarz/gelb mag man sich nicht wirklich vorstellen. Sehr interessant ist auch die Verbindung von Art Deco und Brückenkonstruktion. Meist denkt man bei Art Deco an Wohnhäuser und herrschaftliche Villen, vielleicht auch noch an Straßenlaternen. Unter diesem Aspekt hatte ich die „Golden Gate“ nicht „auf dem Schirm“. Man bekommt direkt Lust selbst hinzufahren. Insofern ermöglichte dieser Beitrag eine „Fernreise“ trotz der Pandemie. Vielen Dank und beste Grüße! Rainer

    1. Lieber Rainer,
      danke für deine Rückmeldung. Über die Brücke zu schreiben und in den Bildern zu schwelgen war Balsam für meine Seele in dieser trüben Zeit. Die Idee dazu lag schon lange „auf der Halde“.
      Die schwarz/gelbe Variante der Brücke wäre gruselig gewesen. Und das Ästhetische der Brücke wäre vollkommen auf der Strecke geblieben.
      Ich war gar nicht über die Brücke gelaufen, um Art Déco zu fotografieren. Da mich aber Brücken gerade auch in ihren Details interessieren, habe ich tatsächlich alles erfasst.
      Liebe Grüße
      Barbara

  7. Ja, in der Tat: ein Leckerbissen für mich! Wir sind mit den Rädern über die Brücke und dann nichts wie bergab nach Sausalito zur Fähre! Vorher haben wir noch einen Christmas Shop besucht ( und das im Spätsommer)… gerne wieder!!

    1. Liebe Lisa,

      ich bin zweimal zu Fuß über die Brücke gelaufen. Einmal bei strahlendem Sonnenschein, einmal war’s bewölkt. Atemberaubend schön. Sausalito hat mir auch sehr gefallen. Wish I was there!
      Liebe Grüße
      Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.