Summer Feeling – Chillen in Stockholm

Posted on

Wer hätte das gedacht?
Jeden Tag 31 Grad und
Sonne satt! Summer in the city!

Und weil Stockholm auf 14 Inseln liegt, ist das Wasser nie weit entfernt. Abkühlung naht jederzeit! Am Wasser, im Wasser, auf dem Schiff, im Boot.

Und sollte es doch mal ein bisschen weiter weg sein, dann locken unzählige Cafés und Eisdielen mit selbstgemachten Waffeln und exotischen Eissorten. Ich habe die Sorten „salted caramel“ und „Daim – licorice“ probiert.  Wer je in seiner Jugend Lakritzschnecken gegessen hat, sollte unbedingt Lakritzeis versuchen! Lakritz ist in Skandinavien sehr beliebt und raffiniert kombiniert – in jeder Form.

6 Replies to “Summer Feeling – Chillen in Stockholm”

  1. habe schon seit längerer Zeit Deine wunderschönen Fotos von Stockholm bewundert.
    Habe eine Nichte dort wohnen und ich muss sie unbedingt besuchen.
    Fliege am Samstag für 2 Wochen nach Uganda und Kenia .
    viele Grüsse GISELA

    1. Liebe Gisela,
      es freut mich, dass dir meine Fotos gefallen und dich zu einem Besuch der Stadt animieren. Ich bin gespannt auf einen Bericht aus Uganda und Kenia! Keep in touch.

  2. Hallo Barbara,

    Viele tolle Fotos und Eindrücke!

    Dein Bericht weckt meine Erinnerungen an eine sehr interessante Stadt. Wir waren allerdings nicht bei 31 Grad dort, sondern bei 0 Grad in der Vorweihnachtszeit. Aber auch das kann ich sehr empfehlen.

    Liebe Grüße
    Pierre

    1. Lieber Pierre,
      danke für den Hinweis! Ich kann mir vorstellen, dass die Stadt in adventlicher Atmosphäre sehr stimmungsvoll ist.

    1. Sehr gerne, liebe Ulrike! Der Sommer ist besonders schön, weil man alle Angebote, die draußen stattfinden, wahrnehmen kann. Ich denke auch, dass der Schiffsverkehr zu den Schären im Sommer am umfangreichsten ist. – Der Kehrseite muss man sich bewusst sein: im Sommer tummeln sich die meisten Touristen in Stockholm. Und in der Kerntageszeit die zusätzlichen Touristen von den Kreuzfahrtschiffen. Die halten sich allerdings nur bei den Hauptattraktionen auf. Das kennst du sicher von Tallin, Helsinki oder St.Petersburg…

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.