Berlin erstrahlt im Lichterglanz – 14. Festival of Lights

Posted on

Connecting Cultures

Es ist bereits das 14. Festival of Lights in Berlin.  Laut Veranstalter eines der populärsten Lichtkunstfestivals der Welt.

Unter dem diesjahrigen Motto Connecting Cultures erstrahlen vom 05. bis 14. Oktober die Wahrzeichen Berlins und viele andere Gebäude zwischen 19 und 24 Uhr im Lichterglanz. Oft werden sie nicht nur in bunten Farben ausgeleuchtet, sondern internationale Künstler wetteifern mit ihren Projektionen in atemberaubender Schönheit an Farben, Formen, Bewegung um die beste Lichtkunst in der Stadt.

Man schaut gebannt und kommt aus dem Staunen nicht heraus!

An zwei Abenden habe ich mich von dem Spektakel mitreißen lassen. Dabei wollte ich mich treiben lassen. Einzig das Brandenburger Tor, den Berliner Dom und das Bodemuseum hatte ich mir als Ziel vorgenommen. Und ich gestehe, ich hatte kein Stativ dabei!

Mein erster Abend

Am ersten Abend stand ich am Brandenburger Tor.
Dort präsentiert sich eine 3D Videomappingshow, die als Ausdruck des Mottos Connecting Cultures die Verbindung Berlins mit den Kulturen dieser Welt verdeutlicht. Das Beitragsbild oben hält die Inszenierung Language of Love fest.

Weiter auf der Strasse  Unter den Linden hat mich die 360 Grad Inszenierung am Bebelplatz mit dem Gebäudeensemble St. Hedwig-Kathedrale, Staatsoper,  Juristische Fakultät, Hotel de Rome,  Humboldt Universität, gefesselt. Unter dem Motto Freedom of Art verzaubern die Künstler den Zuschauer und führen ihn in eine Traumwelt. Ich mochte mich gar nicht mehr losreissen!

Kurz vor Mitternacht warf ich noch einen kurzen Blick auf den Berliner Dom.

Mein zweiter Abend

Am zweiten Abend war ich 3 ½ Stunden unterwegs und hatte mir eine Runde vom Nikolaiviertel zum Roten Rathaus, dem Fernsehturm,  dem Neptunbrunnen  mit der Kunstinstallation  Guardians of Sustainability und der Marienkirche vorgenommen.

Weiter dann die Karl-Liebknecht-Strasse entlang zum Berliner Dom, der Alten Nationalgalerie und dem Bodemuseum.

Allein auf dem Platz vor dem Berliner Fernsehturm hätte ich mich  Stunden aufhalten können. So eindrucksvoll war die Abfolge der Licht-Kunst.
Der Fernsehturm ist in diesem Jahr Austragungsort der Festival of Lights Special Awards. Unter dem Motto Let’s create a better Tomorrow zeigen 7 Finalisten dort ihre Zukunftsvisionen.

Ebenso habe ich lange bei der alten Nationalgalerie verweilt mit der Projektion der Tahitianischen Fischerinnen von Paul Gauguin und die Lichtinstallation World Art – The New Masters  auf der Spree-Seite des Bodemuseums genossen.
5 internationale Fotografen zeigen dort a
usgewählte Fotokunst und verwandeln die Spree-Seite des Bodemuseums in ein House of Art.

Wer hätte gedacht, dass ich so schnell wieder einer Variante des Schreis von Edvard Munch begegnen würde! Und das auf einer kompletten Häuserfassade!

Magic Moments in Berlin

Was mich neben der Augenweide am meisten beeindruckt hat, war die gelöste, harmonische Stimmung in der Stadt. Ein bisschen wie Weihnachten. Die Begeisterung und Freude war bei allen Menschen, denen ich begegnet bin, zu spüren. Überall hatten Frauen und Kinder Lichterkränze auf dem Kopf. Viele Leute trugen Luftballons mit bunten Lichterketten oder Sonnenbrillen mit LED-Beleuchtung.

Die Magie des Lichts hat alle erfasst!

Street Art Projektion auf der Spree-Seite des Bodemuseums

Tipp

  •  Man kann planvoll an die Erkundung der Lichtinstallationen herangehen mit der Illuminationskarte
    und dem Programmheft.
  • Man muss nicht zu Fuß die Strecken ablaufen – was ich allerdings wegen des Fotografierens am liebsten mache.
    Sondern man kann Lichterfahrten mit dem Schiff, dem Bus oder in einer Fahrradgruppe unternehmen. 

10 Replies to “Berlin erstrahlt im Lichterglanz – 14. Festival of Lights”

  1. Liebe Barbara,
    Berlin, – die Hauptstadt- , so leuchtend bunt und mitunter grell illuminiert, wie sie nun einmal ist!
    Einfach genial gesehen, faszinierend ausgeleuchtet und total glänzend eingefangen und fotografisch fixiert !
    Bravo, das macht immer wieder Spaß anzuschauen und Lust auf mehr!
    Freue mich jetzt schon auf weitere ‚Happening-Fotodokumentationen‘ , die du hoffentlich auch wieder in die Rheinprovinz übermittelst!
    GlG Marion
    Alles andere als light – eben echte Licht-Kunst!!!!

    1. Liebe Marion,
      ganz herzlichen Dank für deinen anschaulichen Kommentar. Deine Adjektive hätten mir mal einfallen sollen! Es macht mir Freude, meine Reisen fotografisch festzuhalten und mit Text zu verbinden. Und Kommentare verleihen mir Flügel! GLG Barbara

  2. Hallo Barbara

    Sehr schöne und interessante Bilder mit den super Farben.
    Inspiriert mich gleich auch mal dieses Festival zu besuchen.
    Schöne Zeit.

  3. Was für schöne Bilder, liebe Barbara! Das würde uns auch gefallen….. vielleicht im nächsten Jahr….
    Viele Grüße Marisa

    1. Danke, Marisa!
      Ich schätze, dass der Termin nächstes Jahr wieder ähnlich liegt. Es hat allerdings lange gedauert, bis er von offizieller Seite fest stand. Schlecht für eine langfristige Planung. Ich hatte Glück, dass mein geplanter Aufenthalt genau in den Beginn des Festival of Lights fiel.

  4. Hallo Barbara,

    toll, Berlin einmal ganz anders zu sehen.
    Die harmonische Stimmung fangen deine Bilder gut ein!

    Beste Grüße
    Daniel

  5. Hallo Barbara, ich war schon 2x beim Festival of Lights und bin deine Fototouren so ähnlich auch gegangen. War schön zu sehen, was so dieses Jahr dran war.

    Viele Grüße
    Ulrika

    1. Beim nächsten Mal werde ich mich auf den Potsdamer Platz konzentrieren und schauen, was an der Oberbaumbrücke los ist. Aber das Brandenburger Tor muss immer sein! LG Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.